Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/handwerkherr

Gratis bloggen bei
myblog.de





Fernweh

Ich träume immer noch von unserem Urlaub in Spanien. Vor allem jetzt, wo die Tage immer kälter und grauer werden, bekommt mir jede Minute, in der ich mich im Personalraum einmal kurz auf einen Stuhl fallen lassen und mich an warme Strände, Wasser, Eis und Sangria träumen kann. Es hilft jedes Mal ein bisschen, aber je weiter es auf das Jahresende zugeht, desto ferner werden diese warmen Tage mit meiner Familie.

Und all zu viele freie Minuten gibt es auf der Arbeit auch nicht mehr. Wenn es sonst bei uns auch immer eher beschaulich zugeht, so sollte man meinen, dass sich bei den Leuten im Dezember plötzlich ein Schalter umlegt und jeder ein wenig an Verwirrung, Verzweiflung und Zerstreutheit leidet. Eigentlich dachte ich immer, es wären die großen Kaufhäuser und Boutiquen, die zu dieser Zeit, wenn die Geschenkejagd beginnt, großen Zulauf haben. Aber was genau der Winter mit einem Baumarkt zutun hat, verstehe ich nicht ganz. Wenn ich die ernsten, gestressten Gesichter in unseren Gängen sehe, die angestrengt nach irgendetwas suchen, dass zusammen gebaut werden muss- entweder, weil ihre Frau ihnen aufgetragen hat, es bis zum Ende des Jahres endlich fertig zu bringen oder um vor genau solchen Aufträgen zu flüchten und immer zufällig etwas zutun zu haben- dann würde ich mich am liebsten verkriechen und gleich wieder mit der Hotelsuche anfangen.

Die frustrierten Ehemänner würde ich vor den Spanplatten einfach stehen lassen, mein Schildchen vom Hemd reisen und nach Hause fahren, meinen Sohn und meine Frau schnappen und ab in den Flieger! Leider geht es meiner Frau gerade nicht anders und dank ihrer Laune gehöre ich auch bald zu der Fraktion der frustrierten Ehemänner, aber davon lasse ich mich nicht abschrecken. Wir hatten gerade so eine schöne Zeit hinter uns und selbst das nervige Weihnachten wird schön!
3.12.11 14:51


Werbung


Idylle

Hochsommer kann man das nun wirklich nicht mehr nennen, schließlich haben wir ja schon Oktober. Trotzdem scheint die Sonne noch hell und die Temperaturen sind mild und angenehm.

Ich sitze in einem Cafe in Tossa de Mar am Strand und genieße das Leben in vollen Zügen.

Meine Frau ist mit dem Kleinen am Strand , während ich hier sitze und meine kurze männliche Freiheit beim schlürfen spanischen Kaffes auskoste.

Lukas ist ja so ein tolles Kind, schreit nicht, meckert kaum , nur wenn ihm mal eine der diversen Eiskugeln, die er am Tag verspeißt runterfällt, muss er schon mit den Tränen kämpfen.

Das Gute an unserem Hotel ist, dass wir eine Kinderbetreuung haben. Das heisst meine Frau und ich können auch mal Stunden zu Zweit verbringen.

Wir waren in einer Karaokebar , und fröhnten unserer Leidenschaft dem Singen.

Ich singe immer gerne , ihr werdet lachen , aber es ist nunmal so alte Hits von der kitschigen 80's Band „Survivor“.

Meine Frau stimmt aus einer sentimentalen Stimmung heraus Celine Dion an. Ziemlich beschwipst vom Sangria und der guten Stimmung holen wir unseren Kleinen ab und gehen zufrieden ins Bett.

Kaum zu glauben, dass wir bis vor einem Jahr noch getrennt waren, aber durch die Schwangerschaft haben wir wieder zusammengefunden und dies war die beste Entscheidung die wir in unserem gemeinsamen Leben bisher getroffen haben.

Sicherlich hatte ich andere Träume als ich jünger war. Träume von Führungspositionen und dem großen Geld, doch was zählt das alles im Vergleich zu dieser kleinen Idylle die wir uns hier aufgebaut haben.

Ich gebe mich mit wenig zufrieden und fahre bisher ganz gut damit

15.10.11 16:33


Urlaubsvorbereitungen

 

Gerade stehen wir in den Letzen Zügen unserer Vorbereitungen zu unserem gemeinsamen Familienurlaub in Spanien.

Man ist das ein Stress , das kann ich euch sagen. Meine Frau ist perfektionistisch veranlagt und das geht bis zum Kofferpacken. Da muss schon alles seine Ordnung haben. Es ist ja auch wirklich an so vieles zu denken, wenn man mit seiner kleinen Familie verreisst. Die Körpergröße von Kleinkindern entspricht so gar nicht dem Platz, welchen ihre Sachen in unserem Reisegepäck vereinnahmen.

Es ist unser erster Spanienurlaub mit Kind und wir sind schon wirklich sehr gespannt, ob er so stressfrei und erholsam abläuft wie unsere bisherigen Urlaube in trauter Zweisamkeit.


Urlaub, Quelle: tiegeltuf / flickr.com

Wickelzeug, Babykleidung, Schwimmutensilien, Reiseapotheke, Verpflegung, Papiere etc., etc.

An alles muss gedacht werden und ich hoffe, dass wir bald alles zusammen haben.

Zu allem Übel hat der kleine Racker beim Spielen auch noch auf unseren Teppich gemacht, den wir nun wahrscheinlich austauschen müssen. Der Urlaub kostet ja schon Geld genug und obwohl ich in der Textilabteilung des Baumarktes arbeite muss ich zum Unmut meiner Chefs zugeben, dass Einkäufe im Internet meist wirklich billiger sind , als der Einkauf im heimischen Laden um die Ecke. Für Sparfüchse deshalb ein guter Tip: Heimtextilien 

Da wird man fündig und ist über Qualität und Preis zufrieden. Nun genug des Packens, genug des Stress. Die letzen Koffer sind gepackt, alles ist im Auto verstaut und Oma ist durch unsere Pflegekraft Janine wirklich in guten Händen.

Auf geht’s zu einer neuen Reise mit hoffentlich viel Sonnenschein, herrlichem Meer und einem Hauch von Tequilla, oder Sangria auch für alternde Eltern.

Ich melde mich vielleicht ja schon während des Urlaubs zurück, da es ja mittlerweile Internetcafes wie Sand am Meer gibt.

8.10.11 14:07


Familienglück

Hallo ihr Lieben,


Mein Name ist David Melheimer und ich bin bald am Ende meiner dreißiger angelangt.

Noch fühle ich mich allerdings noch lange nicht alt und will euch aus meinem Leben und was mich halt so umtreibt berichten.

Ich arbeite in einem großen Baumarkt, wo ich vor allem in der Textilabteilung meinen Kunden mit fachmännischem Rat und Tat, jeden Tag freundlich zur Seite stehe.

Es ist nicht der einflussreichste Beruf, den ich da habe, aber er macht mich glücklich und ich gehe jeden Tag mit einem Lächeln im Gesicht und mit einem Pfeifen auf den Lippen zur Arbeit.

Susanne, ist neben der Arbeit mein Sonnenschein, mit der ich nach einer Trennung nun wieder zusammenlebe und die mir den kleinen Lukas, meinen Sohn und Wonneproppen geschenkt hat.

Wir sind alles in allem eine sehr glückliche Familie und pflegen eine Vorliebe für spanische Küche und Spanien im Allgemeinen.

Bald steht ein wohlverdienter Urlaub an , den wir als kleine Familie hoffentlich in Ruhe genießen können, den gerade ist das Leben sehr stressig geworden, da wir meine Mutter bei uns zuhause pflegen.

Sie ist eine liebenswürdige Frau, die ohne unsere Hilfe leider nicht mehr auskommt.

Auch wenn es in unserem Haus deshalb manchmal sehr eng und laut werden kann, will ich mit nichts und niemandem in der Welt tauschen . Ihr glaubt gar nicht wie froh mich dieses Familienglück macht, vor allem Lukas der kleine Racker, der prächtig zulegt und wirklich gut im Futter ist .

Für den anstehenden Spanienurlaub haben wir eine Pflegekraft gefunden, die sich um Oma kümmert und so steht unserem Trip nach Spanien Gott sei Dank nichts mehr im Wege.

6.10.11 09:57





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung